YERMA von Federico Garcia Lorca

13.03.2017 13:53

Bilder einer Radikalisierung – Yerma ist jung schön und wild,  mit Juan verheiratet, und sie will ein Kind, bedingungslos. DAS KIND steht für sie stellvertretend für alles was ihr LEBEN verheißt, nur durch ihr Kind will sie leben und lieben. Sie kann aber keines bekommen, das macht sie im Laufe der Jahre immer verzweifelter, sie versteift sich immer mehr in ihre Kindersehnsucht, und treibt sich und Juan  in eine immer stärkere Spirale die beide in den Abgrund reißt. Yerma und Juan werden in dieser Inszenierung in ihre Teilaspekte zerlegt, jeder Entwicklungsabschnitt wird von einer anderen Yerma/Juan verkörpert. Sie alle drängen dich gegenseitig in ihr Schicksal, treiben weiter, und die Hoffnung hat keinen Platz, sie muss getötet werden.

REGIE Rita Dummer

BÜHNE Stephan Köberl LICHT Martin Kreienbühl ASSISTENZ Bühne/Kostüm Barbara Wohlgemuth REGIEASSISTENZ Kerstin Bogensberger
Mit: Stella Jarisch, Mona Heinrich, Nina Kaiser, Wolfgang Pfusterschmied, Anna-Sophia Reiter, Herrmann Frühwirt, Laurenz Pehofer, Monica Rütgen, Sarah Erich, Sahra Sabil;

PRODUKTION Das SchauSpielWerk

01. – 03. Mai 19:30
PROJEKTRAUM WUK
Währingerstr. 59
1090 Wien
Karten: 16,-/12,- erm./10,- SchülerInnen - office@schau-spiel.at/ SMS +43/699 1094 1084
www.das-schauspielwerk.at; www.schau-spiel.at;www.wuk.at/event/id/18827

Kontakt

www.das-schauspielwerk.at; www.schau-spiel.at Semperstr. 19/3
1180 Wien - Probenraum
Myrthengasse 20/10
1070 Wien - Büro
office@schau-spiel.at